RUB » UV » Hochschulsport » Aktuelles

DHM Leichtathletik (Halle) in Frankfurt-Kalbach

Bochum, 04.02.2014: Podestplätze sind angepeilt

Am kommenden Mittwoch, dem 5.02., finden in Frankfurt-Kalbach zum 22. Mal die Deutschen Hochschulmeisterschaften Leichtathletik in der Halle statt. Für die RUB gehen sieben Athleten an den Start:


Maike Schmidt (ART Düsseldorf),
Carolin Strophff (LG Olympia Dortmund),
Ina Thimm
(LC Paderborn),
Marcel Krause
(LG Olympia Dortmund),
Benjamin Hüsselmann (Essener LV),
Timo Krampen
(TV Wattenscheid 01) und
Mirko Schmidt (TV Wattenscheid 01).

In Frankfurt sind 3 Podest Kandidaten der letzten DHM-LA aus dem Jahr 2013 (Darmstadt) am Start, Timo Krampen und Maike Schmidt landeten auf dem Bronze-Rang, Mirko Schmidt wurde Deutscher Hochschulmeister.
Die RUB wird sowohl von Newcomern als auch von Routiniers in Frankfurt vertreten sein, so starten Marcel Krause und Benjamin Hüsselmann erstmals für die RUB in der Halle, wohingegen Ina Thimm und Mirko Schmidt die Halle in Frankfurt-Kalbach schon bekannt sein dürfte.
In einem stark besetzten Teilnehmerfeld mit Studierenden aus 65 Hochschulen müssen sich unsere RUB-Athleten mit der deutschen Leichtathletik Spitze auseinandersetzen.

Maike Schmidt lässt die Kugel fliegen und versucht an ihrer starken Leistung aus dem Sommer anzuknüpfen. Als fünfte gemeldet ist auch in diesem Jahr ein Podiumsplatz in greifbarer Nähe.
Carolin Stropfhh Versucht nach langer Verletzungspause wieder Fuß zu fassen und greift die DM- Norm von 2:13,00 Min. an. Anders als bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften, am vergangenen Wochenende in Leverkusen, hofft sie auf ein schnelles Rennen.
Marcel Krause und Benjamin Hüsselmann planen gemeinsam einen Doppelstart über die Sprintdistanzen 60m und 200m. Mit Platzierungen im Mittelfeld der Teilnehmerliste sollten gute Zeiten und die Zwischenrunde über 60m anvisiert werden.
Ina Thimm versucht sich wie Carolin Stropfhh an der DM-Norm, jedoch nicht über 800m sondern über die 60m und 200m Distanzen. Mit zuletzt guten Leistungen sollte ein Finalplatz sowohl über 60m als auch über 200m angepeilt und die DM-Norm geknackt werden.
Über die Viertelmeile oder auch die 400m gehen die Langhürdenläufer Timo Krampen und Mirko Schmidt ins Rennen. Auch hier werden vordere Platzierungen und die Hallen-DM-Norm angepeilt. „Ein ähnlich gutes Ergebnis wie im Sommer mit schnellen Zeiten wäre optimal, jedoch starten wir diesmal über die 400m Strecke ohne Hürden, da fehlen uns Langhürdlern 10 Kleinigkeiten.“ gibt Mirko Schmidt augenzwinkernd als Parole für Frankfurt-Kalbach aus.