RUB » UV » Hochschulsport » Aktuelles

Die Kleinen ganz groß beim 13. UniRun Bochum

Bochum, 25.06.2015:

Foto © Jan-Philipp Winkler

Am vergangenen Sonntag, den 21. Juni, fand der 13. UniRun Bochum statt. Insgesamt 1067 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen hatten sich für insgesamt 4 Läufer gemeldet.


Nachdem im Jahr 2013 der 10km-Lauf in das Programm aufgenommen wurde, gab es erneut eine Premiere: Der 1. RUB-Kids Run, den der Hochschulsport mit Unterstützung der Kita UniKids organisierte, begeisterte nicht nur die am Rand stehenden Eltern, Freunde und Verwandte. Auch die Kinder hatten - trotz der nassen Witterungsbedingungen - sichtlich Spaß an der ca. 480 langen Runde vorbei an GB, GA, Kita und Kunstrasenplatz. 69 Kinder waren angemeldet, um um 15:00 Uhr ihren (möglicherweise ersten) Lauf anzutreten. Der Wettergott war den Kindern gnädig. Punkt 14:59 hörte es schlagartig auf zu regnen. Dann kam der Startschuss von Rektor Prof. Dr. Weiler und die Kinder, Jahrgang 2006 bis 2013, legten von den Zuschauern angefeuert los. Alle Kinder haben die Runde mal mit mehr oder weniger Unterstützung der Eltern geschafft. Die Freude war dann auch bei der Siegerehrung groß: Hier bekamen alle Kinder vom Rektor Prof. Dr. Weiler eine Medaille verliehen und dazu auch noch eine Urkunde.

 

 Dsc7325 Kids Run SiegerehrungAbwechslungsreicher Halbmarathon

Den Beginn des 13. UniRun Bochum markierte standesgemäß der Halbmarathon, der RUBissimo-Run. Über knapp 21,1 km in zwei Runden wurden die Läuferinnen und Läufer über den Campus der RUB, den Gesundheitscampus, den Grimberg, durch den Botanischen Garten und das Technologiequartier geführt. Für diesen anspruchsvollen Lauf haben sich im Vorfeld 215 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Angetreten sind dann schließlich 169 ehrgeizige Sportlerinnen und Sportler. Lediglich 2 haben es nicht bis ins Ziel geschafft. Der souveräne Sieger bei den Männern, Leon von Zepelin (knapp 4 Minuten Vorsprung) offenbarte dann im anschließenden Interview, dass es sein erster Halbmarathon sei und er bisher nur 5km oder 10km Läufe absolviert hätte.

Es ist bergig an der RUB

Besonders die Teilnehmenden über die 10km Distanz konnten feststellen, dass die Ruhr-Universität auf etwas hügligerem Terrain liegt. Was den Ortskundigen klar war, überraschte Auswärtige um so mehr. Im Vorfeld des UniRun musste die ursprünglich geplante 5km-Runde aufgrund der vielfältigen Baumaßnahmen an der RUB auf eine 2,5 km-Runde gekürzt werden. Das bedeutete, dass die Läuferinnen und Läufer den Botanischen Garten viermal passieren mussten. Während die Kulisse im Botanischen Garten überaus schön ist, fordert das Höhenprofil von den Teilnehmenden ihren Tribut. Umso bemerkenswerter ist die Aussteigerquote bei allen UniRun-Läufen insgesamt. Von allen 787 Startenden über 5km, 10km und Halbmarathon sind gerade einmal 12 nicht ins Ziel gekommen. Ein großes Lob für diese Durchsetzungskraft und Willensstärke.

 Dsc6607Bei den Männern gab es ein Fotofinish über 10km. Hier hatte Timo Kersten einen hauchdünnen Vorsprung vor dem zweitplatzierten Jannik Schütt. Ein so knappes Ergebnis gab es bis dato noch nie. Bei den Frauen war das Bild wesentlich deutlicher. Hier gewann Lena Abramowski mit über 5 Minuten Vorsprung.

Der RUB-Campuslauf und der Wolkenbruch

Nach dem Kinderlauf war der letzte Programmpunkt der RUB-Campuslauf. Die 5km-Distanz führte zweimal über die besagte 2,5km Strecke. Direkt nach dem Start ging es mit hohem Tempo in die erste Runde. Die Zwischenzeit war mit knapp 8:45 Minuten auf diesen 2,5km unglaublich schnell. Am Ende behielt Christoph Hilger die Nase vorn und gewann mit 30 Sekunden Vorsprung. Dabei war die Vorbereitung am Tag selbst für ihn alles andere als optimal. Er half nämlich bis dahin den ganzen Tag als Streckenposten beim Halbmarathon und 10km-Lauf aus. Bei den Damen gewann Anna Hiegemann von der Fakultät für Psychologie souverän mit eineinhalb Minuten Vorsprung den Titel.

Um 17:00 Uhr sollten die abschließenden Zeremonien, die 5km-Siegerehrung, die Übergabe des Fakultätspreises und die Auszeichnung des Uni-Liga Siegers den formalen Rahmen beschließen. Punkt 17:00 Uhr setzte Starkregen und Gewitter ein. Alle Teilnehmenden, Helfer und Offizielle sicherten sich Plätze an Unterständen, auch der Veranstaltungsbühne. Die Pokale, Urkunden und Preise wurden dann quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit übergeben und die Siegerehrung schließlich gänzlich abgebrochen. Rektor Prof. Dr. Weiler und der Dekan der Sportfakultät Prof. Dr. Ferrauti haben dann eine alternative Lösung für die Siegerehrung des Fakultätspreises gefunden. Dieser wird zur Erstsemesterbegrüßung im Wintersemester überreicht.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmenden, Zuschauern und Helfern für die Unterstützung und hoffen für das nächste Jahr auf rege Beteiligung und besseres Wetter!